Logo Pixelprojekt_Ruhrgebiet

Aufnahme beim Pixelprojekt_Ruhrgebiet

Am 07.04.2017 ist die Jury zusammengekommen, um über die Neuaufnahmen in das Pixelprojekt_Ruhrgebiet zu befinden. Es lagen der Jury in diesem Jahr 76 Bewerbungen und 15 Ergänzungen vor.

Es freut mich sehr, dass meine Serie Vergangenheimat zu den diesjährigen Neuaufnahmen gehört.

Ab dem 08.06.2017 sind mein Fotografien aus Duisburg-Bruckhausen auf der Internetseite des Pixelprojekt_Ruhrgebiet zu finden (Link).

Das Pixelprojekt_Ruhrgebiet versteht sich als „digitale Sammlung fotografischer Positionen als regionales Gedächtnis – ein Projekt der freien Fotografinnen und Fotografen“.

Das Ruhrgebiet beherbergt eine große und einzigartige Fotoszene. Dies wird unter anderem durch die lokal ansässigen Designhochschulen in Essen und Dortmund, die Nähe zu den Fachhochschulen Bielefeld und Münster und zu den Akademien in Düsseldorf und Münster begünstigt. Auch die dichte Museumslandschaft an Rhein und Ruhr, in der Fotografie eine zunehmende Rolle spielt, trägt zu einer aktiven Fotoszene bei.

Es ist wünschenswert, die Arbeiten der lokalen Fotokünstler ins rechte Licht zu setzen – und dies dauerhaft. Pixelprojekt_Ruhrgebiet setzt an dieser Stelle als ein Projekt der freien Fotografinnen und Fotografen an. Wesentlich sind Qualität, Profil, Einzigartigkeit und Vernetzung.
Pixelprojekt_Ruhrgebiet sammelt in einer Art virtueller Galerie die verschiedensten fotografischen Positionen zu einzelnen Aspekten der Region Ruhrgebiet und ihres Wandels auf einer Internetseite und macht sie somit sichtbar. Für ein hohes Maß an Qualität bürgt eine Jury von anerkannten Kunst-, Fotografie- und Regionalfachleuten.

Auch dieses Jahr ist eine Ausstellung mit Ausschnitten aus allen Neuaufnahmen im Wissenschaftspark Gelsenkirchen geplant (8. 6.– 30. 9. 2017). Hierzu in kürze mehr…

An dieser Stelle mein herzlicher Dank an Peter Liedtke (Initiator und Organisator Pixelprojekt_Ruhrgebiet).

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •